Kontakt |  Impressum | 
Wir über uns ]
Aktuell ]
» Veranstaltungen
» Publikationen
Umweltschutz ]
Arbeitssicherheit /
   Gesundheitsschutz
 ]
Links ]


Aktuell

Aktuell

25.07.2019

Zweitwärmster Juni seit Messbeginn

Wie das Monatsbulletin von MeteoSchweiz ausweist, gab es 2019 vor allem in höheren Lagen einige neue Juni-Hitzerekorde. Der Juli begann ziemlich kühl, erreicht jedoch gegen Monatsende sehr hohe Temperaturwerte. Wie erwartet, berichten die Medien intensiv über die Klimaerwärmung. Das Wahlbarometer der grünen Parteien steigt mit den Temperaturen.
22.07.2019

Neuer Rekord für CIGS-Solarzellen

Empa-Forschende erreichen erstmals einen Wirkungsgrad von 20,8 Prozent bei flexiblen CIGS-Solarzellen. Das ETH-Spin-off-Unternehmen Flisom AG arbeitet eng mit der Empa zusammen. Der Leiter des Empa-Labors für Dünnschichten und Photovoltaik, Dr. Ayodhya N. Tiwari, ist zugleich der Gründer von Flisom. Aufgrund des Erfolgs wird das ECO SWISS-Mitglied Flisom seine Produktion demnächst ausbauen müssen. Näheres im nächsten ECO SWISS-Bulletin.
24.06.2019

Kältester Mai seit rund 30 Jahren

Der Mai 2019 war der kälteste Mai der letzten rund 30 Jahre. Dies bestätigt das neuste Klimabulletin der MeteoSchweiz. Weder Zeitungen noch das Schweizer Fernsehen berichteten gross darüber.
Jetzt stehen heisse Sommertage an. Ob die Medien sich weiterhin mit der Berichterstattung zurückhalten? Wir werden sehen.

Unter Link: Klimabulletin Mai 2019
Link »
22.05.2019

ECO SWISS – Seit 50 Jahren im Dienst der Umwelt

ECO SWISS – die Umweltschutzorganisation der Schweizer Wirtschaft – feiert am kommenden Freitag, den 24. Mai 2019, 50 Jahre ihres Bestehens. 1969 entschlossen sich Vertreter der Wirtschaft, den Umweltschutz in ihren Betrieben voranzutreiben und fortan bei der Umweltschutzgesetzgebung des Bundes aktiv mitzuwirken. Im Zentrum der Bestrebungen standen damals wie heute die Eigenverantwortung und ein landesweit einheitlicher Vollzug. ECO SWISS hat sich seither erfreulich weiterentwickelt und umfasst heute 12 Branchenverbände sowie über 400 Unternehmen.

Auch wenn möglicherweise einigen unbekannt, gehört ECO SWISS zu den ältesten Umweltschutzverbänden der Schweiz. Entstanden ist sie 1969 durch die Gründung des damaligen Vereins zur Förderung der Wasser- und Lufthygiene (VFWL). Messungen sowie Beratungen im Bereich der Emissionen und Immissionen standen damals im Vordergrund. Kunden waren sowohl produzierende Unternehmen und Energieversorger als auch die öffentliche Hand. Im Jahr 2000 kam der Fachbereich «Arbeitssicherheit & Gesundheitsschutz» sowie 2006 die Fachstelle «Grosstanklager» hinzu, welche den Vollzug der Kantone in der ganzen Schweiz wirkungsvoll unterstützt.

Heute präsentiert sich ECO SWISS als moderne Organisation zur Förderung des betrieblichen Umweltschutzes und der Arbeitssicherheit. Sie vertritt einen pragmatischen, zielgerichteten Umweltschutz und unterstützt die Betriebe technisch fundiert und praxisbezogen. So erbringt ECO SWISS eine hervorragende und wirksame Leistung im Dienst der Umwelt.

Auskünfte erteilt:
Dr. Daniel S. Christen
Geschäftsführer ECO SWISS
daniel.christen@eco-swiss.ch
+41 43 300 50 75

Weitere Informationen unter www.eco-swiss.ch
06.02.2019

Bitcoin - asozial, wirtschaftsfindlich, umweltzerstörend

Es gibt kaum eine andere moderne Zeiterscheinung, die so anti-nachhaltig ist, wie der Bitcoin. Bitcoins werden weltweit für illegale Geschäfte wie Erpressung, Waffenhandel und Kinderprostitution eingesetzt. Sie dienen dazu, Steuern zu hinterziehen. Bitcoins erzeugen jährlich tausende Tonnen Elektroschrott und verbrauchen elektrischen Strom aus Kohlekraftwerken, welche den Bedarf von Dänemark übersteigen. Näheres finden Sie im Bulletin Winter 2018/19.
06.02.2019

Umgang mit gefährlichen Organismen

Der Umgang mit gefährlichen Organismen wird neu geregelt. Dazu wird die Einschliessungsverordnung angepasst. Die Gefahr einer missbräuchlichen Verwendung ist zu prüfen und geeignete Schutzmassnahmen zu treffen. Erleichterungen betreffen z.B. den Nachweis ausserhalb geschlossener Räume, die Verwendung von Autoklaven. Näheres finden Sie im Bulletin Winter 2018/19.
06.02.2019

Beförderung gefährlicher Güter

Seit 1. Januar sind neue Regeln für den Transport gefährlicher Güter auf der Strasse in Kraft. Sie gelten z.B. für Baustellentanks: IBC mit einem Volumen bis 3'000 Litern dürfen neu durch Tunnels. Näheres finden Sie im Bulletin Winter 2018/19.
05.02.2019

Der Katto-Witz ist traurig

Die Ergebnisse der Weltklimakonferenz im polnischen Kattowitz stimmen einmal mehr traurig. Knapp 40'000 Besucher haben über 100'000 Tonnen CO2 emittiert und während 14 Tagen einige Regelwerke geschaffen. Die allermeisten sind unverbindlich und lückenhaft. Lesen sie hierzu die neusten Artikel in unserem Bulletin.
01.01.2019

Vorschau Veranstaltungen ECO SWISS

Alle unsere Veranstaltungen finden Sie unter «Veranstaltungen»
Link »